es kommt…

Newsletter

Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

Vorname

Name

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Juli 2016
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

und geht…

Ungerechtigkeit als Antriebskraft

solo3

von Rainer

Ungerechtigkeit ist die Antriebskraft –
—–Gerechtigkeit ist nur ein Wunsch
——-Niemand geht für „Gerechtigkeit“  demonstrierend auf die Straße

Pessimismus ist Antrieb, nicht Optimismus;
—–mit dem die Welt durch eine rosarote Brille betrachtet wird
——-und verdrängt

Pathos (als Leiden) ist Antriebsgrund
—–Pathologie, die logische Suche nach den Ursachen des Leidens

Christliche Religion: ertragen des Leidens (sich schicken in die
—–Unlogik) für eine Wunschvorstellung
——-nicht das Leben wird erträglich gemacht,
——-sondern das „Überleben“
⇒ nach Beendigung des Lebens erfüllt es sich!

siehe auch: Friedrich Nietzsche,"Fröhliche Wissenschaft", §111 →
über die "Unlogik" zur Logik
(etwas ähnliches soll gleich sein → unlogisch)

Quelle: Ungerechtigkeit als Antriebskraft – zweifellos.cool

Teile es den Anderen mit... Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

1 comment to Ungerechtigkeit als Antriebskraft

  • Ida Pingal

    Hallo Rainer,
    es ist doch bedenkenswert, ob man nur wegen „der Ungerechtigkeit“ auf die Straße gehen sollte, also immer nur gegen etwas demonstriert. Eigentlich ist es doch viel sinnvoller für etwas zu demonstrieren und damit positive Entwürfe und Energien ins Leben und in die Gesellschaft zu bringen. Mutter Teresa sagte einmal, sie weigere sich auf eine „Antikriegsdemo“ zu gehen, würde aber auf eine „Friedensdemo“ gehen.
    Wir erleben leider dieser Tage genau das, das Menschen F Ü R etwas auf die Straße gehen, bedauerlicherweise für etwas sehr Schlimmes, nämlich die für die Politik Erdogans und damit für Abschaffung des Rechtsstaates in der Türkei.Insofern stimmt aber hier Deine Aussage trotzdem: „niemand geht für Gerechtikeit demonstrierend auf die Straße“. Das geschieht hier wahrhaftig nicht.
    Mit etwas zynischen Grüßen
    Ida
    Gruß
    Ida

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>