es kommt…

Newsletter

Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

Vorname

Name

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Dezember 2017
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

und geht…

Habermas: Mechanismus des kommunikativen Handelns

von Rainer :

Im Zusammenhang mit unserem Seminar über „kommunikatives Handeln“ von Jürgen Habermas, das zur Zeit (Sommersemester 2017) bei der „academia publica“ stattfindet, möchte ich hier ein paar gesammelte Informationen wiedergeben.

Jürgen Habermas, Nachmetaphysisches Denken, Suhrkamp S.70 unten: „Das kommunikative Handeln unterscheidet sich also vom strategischen…“ – das strategische orientiert sich am Zweck, […]

„Lebenswelt“

Habermas Kommunikationstheoretische Deutung der Lebenswelt

Jürgen Habermas kritisiert an der phänomenologischen Auffassung der Lebenswelt, dass diese sich auf ein „egologisches Bewußtsein“[11] beziehe und damit das subjektphilosophische Paradigma verlängere. Habermas will mit einer kommunikationstheoretischen Deutung des Lebensweltbegriffs dessen eigentlichen Sinn zum Vorschein bringen: den Paradigmenwechsel von der monologischen Subjektivität zur dialogischen Intersubjektivität. Er reformuliert das […]

Martin Heideggers Ontologie in Sein und Zeit [1927]

von Andrea

zur Erinnerung an das Sommersemester und Vorbereitung auf Wintersemester

Fundamentalontologie

Heidegger setzt sich von den Ontologien der traditionellen Philosophen ab und gibt der Ontologie eine neue Wendung. Ontologie ist nach Heidegger in Anthropologie zu fundieren.

Damit steht er einerseits in der Tradition einer Philosophie der Moderne, in der es üblich ist, alles vom […]

Heidegger und die „Schwarzen Hefte“ (Video)

Die «Sternstunde Philosophie» pflegt den vertieften und kritischen Ideenaustausch und geht den brennenden Fragen unserer Zeit auf den Grund.

Die «Sternstunde Philosophie» schlägt den grossen Bogen von der gesellschaftspolitischen Aktualität zu den Grundfragen der Philosophie: Wer ist wofür verantwortlich, worin besteht die menschliche Freiheit, was bestimmt unseren Lebenssinn? […]

Nietzsche und der Sarkasmus

»Die Affen sind zu gutmütig, als daß der Mensch von ihnen abstammen könnte.«

Vom Daß der Welt – Wittgenstein und Heidegger zu den Formen menschlichen Seins

Zuerst erschienen in: EIGENSINN – die philosophiestudentische Zeitung, Ausgabe #4 vom März 2005

von Tobias Prüwer Vom Daß der Welt – Wittgenstein und Heidegger zu den Formen menschlichen Seins

Ich kann mir wohl denken, was Heidegger mit Sein und Angst meint. Der Mensch hat den Trieb gegen die Grenzen der Sprache anzurennen. Denken Sie z. […]

Karl Marx zum 198. Geburtstag

Lieber Karl Marx, zu Ihrem 198. Geburtstag alles Gute von aporia.site! (geb. am 5.Mai 1818)

Da wir keine so guten Marxisten sind, haben wir ein paar Zeilen mehr für die Zusammenfassung Ihrer Lehre benötigt:

Der Marxismus reduziert mit dem historischen Materialismus die gesamte Geschichte von Gesellschaften auf deren ökonomischen Verhältnisse, die […]

Ich denke (nicht meine Gedanken), also bin ich (nicht)

zuerst erschienen siehe: philohof

Ich denke (nicht meine Gedanken), also bin ich (nicht)

Link: https://www.facebook.com/Die-Nacht-der-Philosophie-472772002775854/?fref=ts

Ich bereite mich auf meinen Abend bei der diesjährigen „Nacht der Philosophie“ vor, welche am 25. Mai 2016 in Wien stattfindet. Zu dieser Veranstaltung, in der zahlreiche PhilosophInnen in Wiener Kaffeehäusern auftreten, werde ich um 19:00 Uhr mit einem […]

Rainer Maria Rilke: „…die Fragen selbst lieb zu haben…“

Rainer Maria Rilke

Zitat aus Briefe, erster Band: 1897 bis 1914, (Wiesbaden) 1950, 49

 

„(…) und ich möchte Sie, so gut ich es kann bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer fremden Sprache […]

„Jedes Fragen ist ein Suchen.“ (Heidegger)

Jedes Fragen ist ein Suchen. Jedes Suchen hat seine vorgängige Direktion aus dem Gesuchten her. Fragen ist erkennendes Suchen des Seienden in seinem Daß- und Sosein. Das erkennende Suchen kann zum »Untersuchen« werden als dem freilegenden Bestimmen dessen, wonach die Frage steht.

aus „Sein und Zeit“, Martin Heidegger, Max Niemeyer Verlag Tübingen, 2006

[…]